Orthopädie Gänserndorf

Dr. László Németh
OA Dr. Andreas Lunzer

Orthopädische Schmerztherapie

Die schnelle und fachgerechte Behandlung akuter und chronischer Schmerzen der Hals- oder Lendenwirbelsäule, der großen (Schulter, Ellbogen, Hüften, Knie, Sprunggelenk) und der kleinen Gelenke (Handgelenk, Finger, Zehen) ist einer der Schwerpunkte unserer Ordination.

Infiltrationen

Eine Infiltration in Gelenke aller Art, in die Muskulatur, Sehnenansätze oder nervenwurzelnah dient einer raschen und effektiven Schmerzbekämpfung und zur maßgeblichen Reduktion von Reizzuständen. Daher ist hier neben der Symptombehandlung auch eine Ursachenbehebung in vielen Fällen möglich.

Eine Spezialform der Infiltration ist die Injektion von Knorpelspritzen. Hier gibt es 2 Formen der Therapie. Einerseits die Therapie mit Hyaluronsäure, welche die Funktion des Gelenkes verbessert, den Reizzustand und Schmerz vermindert, ohne nennenswerte Nebenwirkungen. Diese Injektionen werden im Abstand von 1 Woche insgesamt 5x direkt in das betroffene Gelenk injiziert.

Andererseits gibt es die Möglichkeit von der Infiltration von PRP. PRP steht für „platelet rich plasma“ und heißt übersetzt soviel wie „thrombozytenreiches Plasma“. Thrombozyten sind Blutplättchen, die bei der Blutgerinnung eine wichtige Rolle spielen und einen hohen Gehalt an verschiedenen Wachstumsfaktoren und Zytokinen wie etwa „Platelet Derived Growth Factor“ aufweisen. Werden diese Faktoren freigesetzt können sie direkt und indirekt gewebsregenerativ wirken.
Um nun eine möglichst hohe Konzentration dieser Blutplättchen und der darin enthaltenen Wachstumsfaktoren zu erhalten wird dem Patienten Blut abgenommen und dieses in einer speziellen Maschine aufbereitet. Das so gewonnene thrombozytenreiche Plasma kann dann bei einer Anzahl von Verletzungen bzw. Erkrankungen an unterschiedlichen Körperregionen mittels Injektion gezielt zur Unterstützung der Regeneration und Gewebsheilung eingesetzt werden. Anwendungsgebiete sind derzeit unter anderem Muskelfaserrisse, Sehnenverletzungen, Überlastungsschäden an Sehnenansätzen sowie Knorpelschäden und Frühstadien der Arthrose.

Beide Sonderformen werden von der Krankenkasse nicht übernommen.

Die Infiltration ist ein gutes und wirksames Mittel, welche bei korrekter Handhabung wenig Nebenwirkungen aufweist. Diese können sein: kurzfristige Reizung im Injektionsbereich, Blutergüssen, kurzfristige Bamstigkeit oder auch kurzfristiger Kraftverlust (sehr selten), kurzfristige Erhöhung des Blutdrucks oder des Blutzuckerspiegels. Extrem selten kann es auch zu eitrigen Entzündungen kommen.

Infusionen

Eine Infusion dient der raschen Schmerzbekämpfung, wenn andere Methoden nicht ausreichen oder/und mehrere Körperregionen betroffen sind. Hier wird mit einer dünnen Kanüle eine Vene am Arm angestochen, damit der Inhalt der Infusionsflasche verabreicht werden kann. Die erfolgt zumeist im Sitzen.

Physikalische Therapie

In unserer Physikalischen Therapie kann mit Zuhilfenahme von Strom, Ultraschall, Mikrowelle und Infrarot akute als auch chronische Schmerzen effektiv behandelt werden. Des weiteren steht mit der Glissonschlinge und der Streckbank 2 weitere Möglichkeiten der Extensionsbehandlung bei Wirbelsäulenbeschwerden zu Verfügung.